Damen 1: Harziger Start in die Hallensaison

Die NLA Mannschaft der Frauen aus Neuendorf reiste für die erste Runde der Hallenmeisterschaft nach Affoltern am Albis

Im ersten Spiel der Saison traf man auf Jona, welche man im Vorbereitungsturnier in Embrach geschlagen hat. 

Im ersten Satz konnten das Team aus Neuendorf schnell das Zepter übernehmen und in Führung gehen. Beim Stand von 10:7 hatte man drei Chancen, den ersten Satz für sich zu gewinnen. Die nötige Konsequenz fehlte und man vergab alle Satzbälle und schlussendlich auch den Satz an das gegnerische Team.

Leider konnten die Neuendörferinnen nicht an die Leistung vom vorherigen Satz anknüpfen. Zu viele Fehler und zu wenig konsequent führten zu einem fatalen Rückstand. Neun Bälle später stand es schon 0:9 für die Jonerinnen. Schlussendlich ging auch der zweite Satz mit 3:11 an Jona. Auch im dritten Satz stimmte vieles nicht im Spiel der Neuendörferinnen und man verlor auch diesen mit 5:11

Das zweite und letzte Spiel des Tages stand man Embrach gegenüber. Um unser Ziel, die Teilnahme am Finalevent, zu erreichen, musste und wollte man dieses Match für sich gewinnen.

Jedoch startete auch dieses Spiel extrem harzig. Auf allen Positionen zeigte man nicht das, was man hätte spielen können. 

Nach einem ausgeglichen ersten Satz konnte das Team aus Neuendorf knapp mit 11:9 gewinnen. Die beiden nächsten Sätze verliefen ähnlich. Schlussendlich kann man trotz mässiger Leistung die zwei Pflichtpunkte auf das Konto der Neuendörferinnen buchen. 

 

Nach diesem harzigen Start heisst es auf allen Positionen einen Zahn zuzulegen und gemeinsam an den verbesserungsfähigen Dingen zu arbeiten, bis es in zwei Wochen wieder auf Punktejagd geht. In der zweiten Meisterschaftsrunde trifft man auf den amtierenden Schweizermeister, die Diepoldsauerinnen und auf die Aufsteiger aus Elgg. 

 

 

FB Neuendorf / Seraina Schenker

Serviceteil:

Neuendorf-Jona                                             0:3 (10:12 / 3:11 / 5:11

 

Neuendorf – Embrach                                    3:0 (11:9 / 11:9 / 11:9)